Durch die Alpen: dokumentarfilmdossier

frame da Clip #14 tunnel del Sempione copyrightWem gehören die Alpen? Wer regelt ihr „Leben“, die Menschen, die sie bewohnen, oder die Waren und Passagiere, die sie durchqueren? Haben Sie je überlegt, wie viele und was für Waren jeden Tag auf LKWs und Zügen durch Tunnel und über Pässe in den Alpen transportiert werden und wie dies das Alltagsleben der Menschen in einem Großteil Europas, aber auch die Natur und Umwelt beeinflusst?

Der Film „Attraverso le Alpi – Durch die Alpen“ will auf einer Reise der Autoren durch die Alpen diesen Fragen nachgehen und Antworten suchen. Sie folgen den Spuren des Waren- und Personenverkehrs in seiner ganzen Komplexität und nehmen Kontakt zu Menschen auf, die maßgeblich an diesen Verkehrsströmen beteiligt sind, die wie Flüsse in mehreren miteinander verbundenen „Adern“ unter ständiger Gefahr der Überlastung verlaufen.

Der Zuschauer wird an Bord verschiedener Fahrzeuge auf die wichtigsten Passagen durch die Alpen zwischen Italien, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Deutschland und Slowenien “mitgenommen” und in beispielhafte Geschichten von Bahnpersonal, LKW- und Autofahrern, Naturtouristen und anderen Reisenden emotiv einbezogen. Er reflektiert über Erklärungen von Logistikern für den Alpenverkehr und Transportfirmen. Und er genießt die Schönheit einer der wichtigsten Bergketten der Welt, die sich in den Bildern als Barriere, aber auch als Zugangstor Europas darstellt.

schema arco alpinoDie Autoren und der Zweck des Projekts

Die Idee dieses Dokumentarfilms entstand aus dem Treffen des Logistikberaters Giancarlo Bertalero, Autor einer großen internationalen Umfrage zum Fracht- und Personenverkehr, mit dem Filmemacher und Journalisten Filippo Ciardi, einem Spezialisten für sozioökonomische Themen. Die Autoren haben ein Filmprojekt zum Leben erweckt, das auf die allgemeinen wirtschaftlichen, sozialen und umweltrelevanten Auswirkungen des transalpinen und europäischen Verkehrs aufmerksam machen soll, da diese Themen selten behandelt und in ihrer Gesamtheit und in einer für jedermann verständlichen Weise gezeigt werden.

Technische Daten

Der Dokumentarfilm ist derzeit ein 81-minütiger HD-Spielfilm mit Untertiteln in Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch. Man kann die Bearbeitung aktualisieren und eine kürzere Version für das Fernsehgerät erstellen.

Produktion und Vertrieb

Die Dokumentation wurde von der Vereinigung „Attraversamenti“ produziert. Große internationale Transportunternehmen und institutionen unterstützten ihn finanziell oder logistisch: Captrain, HUPAC, Arcese, DB Schenker, FuoriMuro, Fercam, SBB, Ambrogio, BLS Cargo, Europäische Kommission DG Move, Agenzia Ambiente Bolzano, Teminal SECH Genova, Schweizer Botschaft in Rom, ANAS, C.I.P.R.A., A.F.A., Burgo, T.E.L.T., Colpack, AcmeTreni.

Unterstützen auch Sie uns

Mit einer Überweisung ab 10 Euro verpflichten wir uns eine Kopie des fertigen Dokumentarfilms zu liefern.

Weitere Informationen

info [ at ] attraversolealpi.net  / attraversolealpi [ at ] gmail.com 

Vielen Dank!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *